Tree to bar: Rarität aus Waldenbuch

Achtung: Weltpremiere! Unsere erste Tree to bar Schokolade aus Waldenbuch – vom Kakaobaum aus unserer Schokozentrale bis zur fertigen Schokolade – alles aus eigener Hand. Mit viel Liebe und jeder Menge handwerklichem Know-how von meiner Kollegin Uta und meinen Kollegen Hauke und Joachim gefertigt.
03.06.2024 von Petra Lesedauer: ca. 5 Minuten

***Achtung, Achtung: Verpasse nicht unser Gewinnspiel, siehe unten***

Wieso bei uns in Waldenbuch Kakao wächst und wie es zur ersten schwäbischen Kakaoernte kam, lest hier übrigens hier. Heute will ich euch zeigen, was aus daraus geworden ist. Wir wären nicht bei Ritter Sport, wenn wir aus unserem Kakao nicht auch Schokolade gemacht hätten. Aber ganz so einfach ist das gar nicht.

Mit den Kakaobohnen aus vier kleinen Früchten haben wir uns an unserer ersten Tree to bar-Schokolade versucht. Da wird deutlich: Es kommt auf den Geschmack jeder einzelnen Bohne an.

Wie auch im „richtigen“ Kakaoanbau ist der erste Schritt die Fermentation der Kakaobohnen, die dabei noch von dem weißlichen Fruchtfleisch, der Pulpa, umhüllt sind. Der Fermentationsprozess ist unheimlich wichtig, wenn am Ende gut schmeckender Kakao dabei herauskommen soll. Glücklicherweise haben wir Hauke, der als Leiter landwirtschaftliche Produktion viel Zeit auf El Cacao, unserer eigenen Kakaofarm, verbringt und die sogenannte Nacherntebehandlung einfach aus dem Effeff kennt. Weil die kleinen Früchte nur wenig Fruchtfleisch hatten, musste Hauke zu ein paar Tricks greifen und hat für den Fermentationsprozess etwas Kakaosaft hinzugefügt.

Nach der Fermentation folgen die Trocknung und die Röstung. Hier kommt meine Kollegin Uta ins Spiel, die Feinschmeckerin in unserem Kakao-Team. Kaum jemand kann die geschmacklichen Nuancen von Kakao so treffend beschreiben wie sie. Dass sie nicht nur über theoretisches Fachwissen, sondern über ganz praktische Know-how verfügt, hat sie hier wieder eindrucksvoll bewiesen und den Backofen für die Röstung angeworfen.

Um die Kerne anschließend von den Schalen zu trennen, haben sich Uta und Hauke Böhnchen für Böhnchen vorgenommen und die Schale vom Kakaokern getrennt. Denn aus den Kernen wird dann die Schokoladenmasse gemacht – im kleinen Maßstab nimmt man dazu ein Gerät namens Melangeur.

Das ist ein Gefäß, indem sich zwei Steinwalzen drehen und die Kakao-Nibs langsam zermahlen. Und da Reibung ja bekanntlich Wärme erzeugt, wird nach einiger Zeit eine dickflüssige und glänzende Masse daraus, der natürlich noch Zucker und Kakaobutter hinzugefügt werden muss. So entsteht nach und nach eine richtige Schokoladenmasse.

Wer zu Hause selbst schon mal geschmolzener Schokolade gearbeitet hat, weiß, dass der nächste Schritt richtig viel Fingerspitzengefühl erfordert. Wir haben dafür unseren Chocolate-Maker Joachim, der dafür sorgt, dass die flüssige Masse von etwa 45 auf ziemlich genau 28 Grad heruntergekühlt wird. Dazu gibt er die flüssige Schokolade auf eine Marmorplatte und kühlt sie durch regelmäßiges „Wenden und Streichen“ mit einem Spatel ab. Erst wenn die Masse die richtige Temperatur hat, geht es ans Eintafeln.

Und was, fragt ihr euch wahrscheinlich, ist nun am Ende daraus geworden? Voilà: zwei wunderbare – natürlich quadratische – Tafeln Schokolade. Und weil es noch ein ganz bisschen mehr gab, kann ich euch sogar verraten, wie sie schmeckt. Noch besser, ich überlasse das Uta: „Die leichte Zitrusnote mit einem Hauch von Trockenfrüchten ist ganz typisch für den Edelkakao, den wir auf El Cacao anbauen und von dort stammen ja auch unsere selbst gezogenen Kakaobäume in Waldenbuch. Um ehrlich zu sein, ich hätte nicht gedacht, dass hier am Ende etwas Leckeres herauskommt. Aber es ist uns tatsächlich gelungen, aus dem Kakao, den wir hier in unserer Schokozentrale angebaut und geerntet haben, eine aromatische, leckere Schokolade zu machen.

Wenn du auch nicht die einmalige Gelegenheit verpassen willst, eine schwäbische Schokoladentafel zu besitzen, kannst du dich bis zum 09. Juni 2024 für den Ritter Sport Newsletter anmelden und ein Schokopaket aus Waldenbuch gewinnen.

Zurück zur Startseite
13 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
Pflichtfelder
  1. Anisa sagt:
    10.06.2024 um 14:03 Uhr

    Klasse, was Ihr alles macht, richtig toll 🥰

  2. Ingeborg Barkholtz sagt:
    09.06.2024 um 22:19 Uhr

    als Schokoladenliebhaber bin ich gerne
    dabei

  3. Eugenia sagt:
    09.06.2024 um 07:53 Uhr

    sehr gerne dabei

  4. Benyamin Vilter sagt:
    07.06.2024 um 20:51 Uhr

    Das ist ja super
    und ich liebe schokolade

  5. heinz-martin engel sagt:
    07.06.2024 um 16:43 Uhr

    Super Gewinn da bin ich dabei . gerne wieder

  6. Matthias Elsner sagt:
    07.06.2024 um 11:29 Uhr

    Super Gewinn und interessante Geschichte dazu.

  7. Martina sagt:
    07.06.2024 um 09:30 Uhr

    Top Gewinn

  8. Oberenzer Margret sagt:
    07.06.2024 um 09:02 Uhr

    Seit 60 Jahren liebe ich Eure Schokolade und als Erwachsene schätze ich zusätzlich Eure fairen Produkte. Da würde es mich freuen etwas zu gewinnen. Macht auf jeden Fall weiter so 🥰

  9. Soutschka Nicole sagt:
    06.06.2024 um 20:55 Uhr

    Vielen Dank für die Gewinnchance. Würde es auch persönlich abholen

  10. Susanne meyer sagt:
    06.06.2024 um 12:47 Uhr

    Ich liebe euere Produkte. War schon öfters auch in eurem Café.
    Der Cappuccino mit der Auswahl an Schokoladen geschmack finde ich richtig.klasse